Führung in die KZ-Gedenkstätte Dachau.

Als am 20. März 1933 der damalige Münchner Polizeipräsident Heinrich Himmler die Eröffnung des Konzentrationslagers Dachau ankündigte, ahnten nur Wenige, dass dieser Name für immer Synonym für SS-Gewalt und Nationalsozialistischen Terror werden würde. Dieser Lager war der erste in Deutschland und das Vorbild für den Bau und die Organisation alle anderer Konzentrations- und Vernichtungszentren. Noch heute ist Dachau für die meisten von uns ein Synonym für SS-Terror, Folter und Demütigung.

„Dachau – die Bedeutung dieses Namens ist aus der deutschen Geschichte nicht auszulöschen. Er steht für alle Konzentrationslager, die Nationalsozialisten in ihrem Herrschaftsbereich errichtet haben.“ EUGEN KOGON

Heute, fast  90 Jahre später erlischt langsam aber unaufhaltsam die Stimme der Überlebenden. Die KZ-Gedenkstätte ist ein Vermächtnis für die nachfolgenden Generationen.

Es soll dazu beitragen, der Menschheit die Wiederholung einer ähnliche Katastrophe zu ersparen“, sagt General André Delpech, ein Überlebender.

Die Führung in der KZ-Gedenkstätte Dachau und in der Ausstellung vermittelt nicht nur eine Vorstellung von den Bedingungen, die Gefangene im Lager ertragen mussten, sondern erklärt,  wie die politische Gegebenheit der Zeit die NS-Diktarur zu lassen konnte.

Diesen Rundgang erfolgt in Begleitung von ausgebildeten und geprüften Referenten der Gedenkstätte Dachau.

Auch für Schulklassen empfohlen.

Wir bieten zu diesem Thema als Ergänzung die Führung „München während des Nationalsozialismus„.


ABFAHRTSORT variabel
DAUER max. 2 Stunden
PREIS 210,00€ – inkl. 19% MwSt
TEILNEHMERZAHL

Schulklasse von max. 30 Schüler

 

Dachau Führung
KZ GEdenkstätte Dachau - Jourhaus
KZ Gedenkstätte Dachau - Baracken
KZ Gedenkstätte Dachau - Appellplatz